Nachrichten
  • ALE Niederbayern; Identität durch Dorferneuerung und Baukultur

    • Erstellungsdatum: 05.02.2019
Auf Niederbayernebene hat das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) acht Auszeichnungen im Bezirksentscheid „Dorferneuerung und Baukultur“ überreicht. Wie Roland Spiller, der Leiter des Amtes sagte, werden Projekte zur Erhaltung, Umnutzung und Gestaltung von ländlich-dörflicher Bausubstanz prämiert. Auch dorfgerechte Ersatz- und Neubauten zur gestalterischen Anpassung oder zur Innenentwicklung können auf dem Siegerpodest landen. „Wir brauchen vitale Ortskerne mit einmaligen, lebendigen Gebäuden, denn sie stehen für Lebensqualität und Attraktivität der Dörfer“, so Spiller. Gute Beispiele sollen das Bewusstsein für unsere Baukultur stärken und zum Nachahmen anregen. In den Kategorien „Private Maßnahmen“ und „Öffentliche/Gemeinschaftliche Maßnahmen“ wurden jeweils vier Objekte ausgezeichnet. Die jeweils beiden Erstplatzierten werden ins Rennen um den „Staatspreis Ländliche Entwicklung – Dorferneuerung und Baukultur“ geschickt. Dieser wird alle zwei Jahre durch Staatsministerin Michaela Kaniber übergeben.



Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern